Deutsches Pelz Institut
 Home  | Kontakt  | Sitemap  | Links  | Impressum 
Alles über Pelz
Weitere Informationen
Aktuelles:

Wofür Peta wirklich steht. In den Worten der Vorsitzenden Ingrid Newkirk

Die Tierrechts-Organisation Peta präsentiert sich gerne als Weltverbesserer und gerne auch "tierschützerisch". Dass dahinter eine ganz andere, viel umfassendere Agenda steht, die unser Leben massiv ändern würde, ist...[mehr]


Weltweiter Umsatz im Pelzhandel auf Rekordhöhe bei wachsender Nachfrage

London 3. Mai 2013-05-16 Die International Fur Trade Federation (IFTF) hat die weltweiten Einzelhandels Umsatzzahlen für  das Jahr 2011/2012 bekannt gegeben. Der Gesamtumsatz von 15,6 Mrd US $ übersteigt den schon hohen...[mehr]


West Hollywood Pelzverbot im Chaos

Kategorie: Top-News

Entscheidung bewirkt Konfusion und Verzögerung ohne konkrete Entscheidung

 

9. November 2011

 

Bereits zum dritten Mal hat es das Stadtparlament der Gemeinde West Hollywood verfehlt, eine klare Entscheidung zum Thema Pelzverkaufsverbot herbei zu führen. Eine neue Studie zu wirtschaftlichen Folgen muß nun auf Steuerzahlerkosten durchgeführt werden, bevor man sich mit dem Thema erneut beschäftigen kann.

Das führt zu großer Verwirrung und einem gewissen Unwohlsein in der Gemeinde. Weder die ortansässigen Unternehmen noch die örtlichen Wähler sind für ein Pelzverkaufsverbot und man stellt mittlerweile Fragen zu der Korrektheit des legislativen Prozesses den das Stadtparlament durchgeführt hat.

Mit den Worten eines Luxusretailers: "Eine Machbarkeitsstudie und eine Prüfung der Folgen finden üblicherweise statt, BEVOR man Gesetze macht....nicht danach.

Ein anderer Einzelhändler meinte, daß das Vorgehen des Stadtparlaments an die weltweiten Medien die Botschaft sendet, daß WeHo unfreundlich zu Geschäftstreibenden ist.

Online Abstimmungen, die in der Region durchgeführt wurden zeigten, daß die meisten Abstimmenden ( 78%) gegen das Verbot sind.

Die ortansässigen Unternehmen haben stattdessen ein Etikettierungssystem( origin Assured ) vorgeschlagen, das zusammen mit entsprechenden Verbraucherinformationen ermöglichst, daß Verbraucher ihre eigenen Kaufentscheidungen treffen können. Bislang hat das Stadtparlament  sich geweigert,auf solche Vorschläge ein zu gehen und sieht sich nun einer heftigen öffentlichen Kritik und einer entschlossenen Ablehnung des Verbots  durch Einzelhandel und Anwohnern gegenüber.

 


 Home  | Kontakt  | Sitemap  | Links  | Impressum