Deutsches Pelz Institut
 Home  | Kontakt  | Sitemap  | Links  | Impressum 
Alles über Pelz
Weitere Informationen
Aktuelles:

Wofür Peta wirklich steht. In den Worten der Vorsitzenden Ingrid Newkirk

Die Tierrechts-Organisation Peta präsentiert sich gerne als Weltverbesserer und gerne auch "tierschützerisch". Dass dahinter eine ganz andere, viel umfassendere Agenda steht, die unser Leben massiv ändern würde, ist...[mehr]


Weltweiter Umsatz im Pelzhandel auf Rekordhöhe bei wachsender Nachfrage

London 3. Mai 2013-05-16 Die International Fur Trade Federation (IFTF) hat die weltweiten Einzelhandels Umsatzzahlen für  das Jahr 2011/2012 bekannt gegeben. Der Gesamtumsatz von 15,6 Mrd US $ übersteigt den schon hohen...[mehr]


Das Deutsche Pelzinstitut feiert Geburtstag

Kategorie: Top-News

Comeback der EleganzPelze : Sexy und trendig wie nieSusanne Kolb-Wachtel: Antworten auf alle FragenPolitisch korrekt: Pelztierzucht mit OA-Label

Sie heißen Zobel, Nutria, Feh oder Chinchilla und sind seit Menschengedenken Objekt der Begierde: Echte Pelze. Mit dem Trend zu mehr Luxus, mehr Wertigkeit und mehr Authentizität ist auch der Pelz wieder ganz oben in der Skala der modischen Begehrlichkeiten. Auf den letzten Designerschauen in Mailand, London, Paris und New York waren sündhaft schöne, aber auch federleichte  Pelze die großen Highlights.  

Das Deutsche Pelzinstitut unterstützt, kommuniziert und fördert  das Thema Pelz. Die kontinuierliche Informationsarbeit trägt dazu bei, das Vertrauen der Verbraucher zu stärken. 

Jetzt feiert das Deutsche Pelzinstitut 25. Geburtstag und wir möchten Ihnen gerne einen Überblick über die Arbeit des Instituts und die Entwicklung der Pelzmode geben. Da hat sich nämlich in 25 Jahren sehr viel getan:

Großmutters schwerer und massiger Pelzmantel ist passé: Federleichte und samtweiche Kreationen machen den Trend und verschönern die Frauen optimal. Neue, federleichte Schnitte setzen wichtige Akzente.

Auch raffinierte Details und Materialmix geben der neuen Pelzmode eine freche und zugleich hoch luxuriöse Optik. Die großen Designer und Stylisten spielen dabei mit kurz- und langhaarigen Pelzen, mischen sie munter miteinander oder veredeln (fast) jedes Bekleidungsstück zum neuen Look. Die Modenschauen in Paris, Mailand, London und New York haben gezeigt: ohne Pelz geht nichts im Winter 2012/2013.

Neben Naturtönen sind wieder starke Farben angesagt:Insbesondere die Ultramarin Farbskala bestimmt das Farbbild auch bei Pelzen.  Capes und kurzärmelige Jacken, aber auch klassische Mäntel und Materialkominationen machen den Pelzwinter äußerst stylish. Kominationen aus verschiedenen Pelzarten - Kurz- und Langhaar gemischt-  machen den Pelz zum Trendteil der Garderobe.

 

Gutes Gewissen - Ethischer Luxus

Mit dem Origin Assured™-Label (OA™) garantiert die Pelzbranche die Herkunft der Felle aus Ländern, in denen nationale oder lokale Standards  für die Pelzgewinnung, sowohl bei Wild- wie bei Farmfellen, gelten. 

 

Sprecher der Pelzbranche ist das 1987 gegründete Deutsche Pelz Institut (DPI) e. V.  unter Leitung von Susanne Kolb-Wachtel.

Die Pelzbranche machte 2011 in Deutschland einen Jahresumsatz von ca. 1, 065 Mrd. Euro .


designed by WIV-GMBH
 Home  | Kontakt  | Sitemap  | Links  | Impressum